Früh übt sich, wer ein Meister werden will – Kinder lernen Deutsch als Fremdsprache

Kinder, die künftig in Deutschland zu Hause sein werden, deren Muttersprache aber nicht Deutsch ist, haben eine sehr gute Ausgangsposition, um Deutsch umfassend zu erlernen. Je früher damit begonnen wird, umso besser sind die Erfolgsaussichten. Aber auch ältere Kinder und Jugendliche lernen schnell eine neue Sprache. Im Kindergarten und der Schule gibt es besondere Förderangebote zum Erlernen von Deutsch als Fremdsprache. Um die passende Sprachförderung zu finden, werden Tests durchgeführt. Sprachtests erfolgen in allen Bundesländern im Kindergarten oder vor Beginn der Schule. Die konkreten Fördermaßnahmen werden von den einzelnen Bundesländern angeboten. Aus diesem Grund können sie durchaus unterschiedlich ausfallen, wobei selbstverständlich darauf geachtet wird, dass sie trotz der Unterschiede zum gesteckten Ziel führen. Außerordentlich wichtig ist es, dass die Kinder die Grundfähigkeiten erwerben, die erforderlich sind, um dem Unterricht in der Schule zu folgen. Das ist sicherlich für Erstklässler weniger schwierig als für ältere Kinder, die in eine höhere Klassenstufe einsteigen möchten.

Je früher, umso besser

Kinder DaF lernen, Schule, Bücher

Für Kinder, die während der Schulzeit nach Deutschland kommen, gibt es Förder- oder Sprachlernklassen. Speziell dafür ausgebildete Lehrer sorgen dafür, dass die Schüler behutsam an das angestrebte Klassenniveau herangeführt werden. Sind sie darauf gut vorbereitet, werden die Kinder in reguläre Schulklassen aufgenommen. Die zuständige Schulbehörde gibt Auskunft über die vorhandenen Angebote. In einigen Bundesländern sind die Deutschförderangebote sogar verpflichtend, wenn zuvor der Förderbedarf festgestellt wurde.

Eine gute Bildung ist entscheidend für die gesamte Zukunft der Kinder. Deshalb kann nicht oft genug betont werden, wie wichtig es ist, die Grundlagen dafür rechtzeitig zu legen, indem Deutsch als Fremdsprache erlernt wird. Die Chancen ergreifen und nutzen kann nur, wer über entsprechende Deutschkenntnisse verfügt. So wird empfohlen, Kinder möglichst lange im Kindergarten betreuen zu lassen. Durchgeführte Untersuchungen belegen, dass sich der Besuch eines Kindergartens positiv auf die Sprachentwicklung und den Wortschatz auswirkt. Eltern können ihre Kinder dadurch unterstützen, dass sie entweder gemeinsam mit ihnen Kurse zum Erlernen von Deutsch als Fremdsprache besuchen, oder selbst an einem Elternkurs teilnehmen.

Spielerisch Deutsch lernen

Gerade für Kinder gibt es neben den Förderkursen zahlreiche Möglichkeiten, spielerisch Deutsch als Fremdsprache zu lernen. So sind zum Beispiel für fast jedes Kind Kindersendungen im Fernsehen und im Internet zugänglich. Empfehlenswert ist „Die Sendung mit der Maus“. Jeden Sonntag am Vormittag läuft eine Folge, die 30 Minuten dauert. Die Sendung unterhält sehr gut, vermittelt aber gleichzeitig vielfältiges Wissen. Man kann Lieder hören, die Welt entdecken und Geschichten lauschen. Der Elefant aus dieser Sendung hat es sogar geschafft, eine eigene Sendung und Website zu bekommen. Hier findet man vor allem Geschichten und Lieder für kleine Kinder. Auf dem Sender KiKA – der Kinderkanal von ARD und ZDF – kann man ganz unterschiedliche Produktionen für Kinder und Jugendliche sehen, die gut gemacht sind. Man kann sich auch Videos aus den Sendungen über die Mediathek der Sender anschauen, wie etwa für kleine Kinder Filme aus der Sendung „KiKANiNCHEN“. Auch bei YouTube findet man die meisten dieser Filme. Auf dieser Plattform können sich Kinder aller Altersstufen außerdem Folgen der beliebten Serien „Yakari“, „Die Hexe Lilli“, „Lauras Stern“, „Ritter Trenk“, „Die wilden Kerle“ und viele mehr anschauen. Speziell für Kinder ab 4 Jahren gibt es kurze Filme unter „Pixi Wissen TV“ auf YouTube. Spielerisch Deutsch lernen, kann man jeden Tag aufs Neue.